MUTABOR Nur Herein!
MUTABOR Zeitreise
MUTABOR -Impressum
MUTABOR Innereien
MUTABOR Tipi mieten

Impressum

 

Name und Anschrift: MUTABOR e.V. ,Ennersbach1, 79875 Dachsberg
Gemeinnütziger Verein seit 2001
Freier Träger der Jugendhilfe
seit 2009

Telefon: 07755 93 78 40 
E-Mail: info@mutabor-online.de
 

VORSTAND 

Karin Steinebrunnermail07755 93 78 40 1. Vorsitzende
Dirk Neumannmail 07764 92 99 00
2. Vorstizender
Claudia Nissenmail07764 93 29 28Kasse
Michael Fölschmail07764 93 29 500Schriftführer
Barbara Schramm-Neumannmail 07764 92 99 00Beirätin
Steffi Brenn-Luegmail 07754 24 19 825Beirätin
Margarethe Romacker  07754 92 94 37Beirätin


Vereinsregister:  Amtsgericht Bad Säckingen, Registernummer 646 

Bankverbindungen:

 Volksbank Rhein-Wehra Kontonummer 402 915 04 Bankleitzahl 684 900 00
 Sparkasse Hochrhein Kontonummer 770 533 46 Bankleitzahl 684 522 90

 


 

Inhaltlich verantwortlich: Bernhard Bauer-Ewert, Margarethe Romacker

 

Satzung des Vereins MUTABOR e.V.
§ 1 Name und Sitz
(1) Der Verein führt den Namen „Mutabor - Verein für Theater-, Kultur- und Erlebnispädagogik
e.V.“. Er soll in das Vereinsregister eingetragen werden.
(2) Sitz des Vereins ist Herrischried.
§ 2 Zweck
Zweck des Vereins ist die Förderung der Jugendhilfe, der Erziehung und der Bildung. Hierzu
werden mehrere Kindertheatergruppen für Kinder zwischen 4 und 16 Jahren unterhalten, sowie
im musisch-, kreativen und erlebnispädagogischen Bereich Angebote geschaffen, in denen
im Umgang miteinander Sozialverhalten entwickelt und eingeübt wird und durch gezielte
Anleitung die Kreativität ,die Entfaltung sowie das Wachstum der Persönlichkeit der Kinder
gefördert werden soll.
Der Verein führt alle ihm zur Erreichung des Vereinszwecks geeignet erscheinenden Maßnahmen
durch.
§ 3 Gemeinnützigkeit
Der Verein verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke im Sinne des Abschnitts
„Steuerbegünstigte Zwecke“ der Abgabenordnung. Der Verein ist selbstlos tätig; er
verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke. Mittel des Vereins dürfen nur für
die satzungsmäßigen Zwecke verwendet werden. Die Mitglieder erhalten keine Zuwendungen
aus Mitteln des Vereins. Es darf keine Person durch Ausgaben, die dem Zweck des Vereins
fremd sind, oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütungen begünstigt werden.
§ 4 Geschäftsjahr
Geschäftsjahr des Vereins ist das Kalenderjahr. Das erste Rumpfgeschäftsjahr endet am
31.12.2001.
§ 5 Mitgliedschaft
(1) Mitglied des Vereins kann jede natürliche Person und jede juristische Person des privaten
und öffentlichen Rechts werden. Vergünstigungen, die sich aus der Vereinsmitgliedschaft
ergeben gelten regelmässig für die gesamte Familie des Vereinsmitglieds.
(2) Über den schriftlichen Antrag entscheidet der Vorstand.
(3) Die Mitgliedschaft endet
a) mit dem Tod des Mitglieds,
b) durch schriftliche Austrittserklärung, gerichtete an ein Vorstandsmitglied
c) durch Ausschluss aus dem Verein.
(4) Ein Mitglied, das in erheblichem Maß gegen die Vereinsinteressen verstoßen hat, kann
durch Beschluss des Vorstands aus dem Verein ausgeschlossen werden. Vor dem Ausschluß
ist das betroffene Mitglied persönlich oder schriftlich zu hören. Die Entscheidung
über den Ausschluß ist schriftlich zu begründen und dem Mitglied mit Einschreiben gegen
Rückschein zuzustellen. Es kann innerhalb einer Frist von einem Monat ab Zugang
schriftlich Berufung beim Vorstand einlegen. Über die Berufung entscheidet die Mitgliederversammlung.
Macht das Mitglied vom Recht der Berufung innerhalb der Frist keinen
Gebrauch, unterwirft es sich dem Ausschließungsbeschluß.
§ 6 Organe
Die Organe des Vereins sind:
1. Der Vorstand
2. Der Beirat
3. Die Mitgliederversammlung
§ 7 Der Vorstand

(1) Der Vorstand des Vereins besteht aus dem/der 1. Vorsitzenden, dem/der 2. Vorsitzenden
(Stellvertreter/rin) dem/der Kassierer/in und dem/der Schriftführer/in. Der Verein wird gerichtlich
und außergerichtlich durch zwei Vorstandsmitglieder vertreten.
(2) Der Vorstand wird von der Mitgliederversammlung auf die Dauer von 2 Jahren gewählt.
Er bleibt solange im Amt, bis eine Neuwahl erfolgt. Scheidet ein Mitglied des Vorstandes
während der Amtsperiode aus, wählt der Vorstand eine Ersatzmitglied für den Rest der
Amtsdauer des ausgeschiedenen Vorstandsmitglieds.
§ 8 Der Beirat
Die Mitgliederversammlung wählt auf die Dauer von 2 Jahren einen Beirat. Er hat die Aufgabe,
die Arbeit des Vorstands zu unterstützen und insbesondere in pädagogischen und künstlerischen
Fragen zu beraten. Er besteht aus mindestens 3 höchstens 6 Mitgliedern.
§ 9 Die Mitgliederversammlung
(1) Die Mitgliederversammlung ist jährlich vom 1. Vorsitzenden unter Einhaltung einer Einladungszeit
von 2 Wochen durch persönliche Einladung mittels Brief einzuberufen. Mitglieder,
die dem Vorstand eine E-Mail-Adresse bekannt geben, können alternativ per EMail
eingeladen werden. In der Einladung ist die vom Vorstand festgesetzte Tagesordnung
mitzuteilen.
(2) Die Mitgliederversammlung hat insbesondere folgende Aufgaben:
a) Genehmigung des Haushaltsplans für das kommende Geschäftsjahr,
b) Entgegennahme des Rechenschaftsberichts des Vorstands und dessen Entlastung,
c) Wahl des Vorstands und des Beirats,
d) Festsetzung der Höhe der Mitgliedsbeiträge,
e) Beschlüsse über Satzungsänderungen und Vereinsauflösung.
f) Beschlüsse über die Berufung eines Mitglieds gegen seinen Ausschluß durch den Vorstand.
(3) Der Vorstand hat unverzüglich eine Mitgliederversammlung einzuberufen, wenn das Vereinsinteresse
es erfordert oder wenn mindestens 5 Mitglieder die Einberufung schriftlich
und unter Angabe des Zwecks und der Gründe fordern.
(4) Über die Beschlüsse der Mitgliederversammlung ist ein Protokoll aufzunehmen, das vom
Versammlungsleiter und dem Protokollführer zu unterzeichnen ist.
§ 10 Mitgliedsbeiträge
Die Mitgliedsbeiträge sind Jahresbeiträge und jeweils am 01.01. eines Jahres fällig. Über die
Höhe des Jahresbeitrages entscheidet die Mitgliederversammlung. Außerdem kann bei Teilnahme
an Angeboten des Vereins eine Umlage erhoben werden über deren Höhe der Vorstand
entscheidet Der Vorstand kann bei Bedürftigkeit den Beitrag im Einzelfall ganz oder teilweise
erlassen.
§ 11 Auflösung des Vereins und Anfall des Vereinsvermögens
Bei Auflösung des Vereins oder bei Wegfall seines bisherigen Zweckes fällt das Vermögen
des Vereins an den Förderverein für krebskranke Kinder e.V. in Freiburg, der es unmittelbar
und ausschließlich für gemeinnützige oder mildtätige Zwecke zu verwenden hat.
Festgestellt am 13.02.2008

noch schöner: pdf-version